2012-11-03

Die Transparenz des Geistes

Abbildung vom Buch: Die Transparenz des Geistes


Die Transparenz des Geistes (suhrkamp taschenbuch wissenschaft) von Wolfgang Barz habe ich kürzlich gekauft. 


kindle-version: http://goo.gl/Gi2yq

papier-version: http://goo.gl/LaeM5







Kurzbeschreibung 

Eine einflußreiche Doktrin der Philosophie der Neuzeit besagt, daß wir entdecken, was wir denken, wahrnehmen oder fühlen, indem wir unseren Blick nach innen wenden, um die Zustände unseres Geistes direkt zu beobachten. Die Kernthese dieses Buches lautet, daß jene Auffassung falsch ist. Wenn wir etwas über unseren Geist wissen wollen, müssen wir nicht nach innen schauen, sondern die Welt in den Blick nehmen. In diesem Sinne ist uns der eigene Geist transparent: nicht indem er sich in einer unfehlbaren Innenschau enthüllt, sondern indem jeder Versuch, ihn wahrzunehmen, zwangsläufig in die Betrachtung derjenigen Sachverhalte in der Außenwelt mündet, auf die wir intentional bezogen sind. Wolfgang Barz verteidigt diesen Gedanken am Beispiel von Überzeugungen, Wünschen, Absichten, Sinneseindrücken, körperlichen Empfindungen und Emotionen.



Über den Autor

Wolfgang Barz ist Privatdozent an der Freien Universität Berlin.

Das Buch ist sehr lesenswert für alle, die sich für Philosophie interessieren und insbesondere für den Geist beziehungsweise für die Philosophie des Geistes.